Aller au contenu

Der Umgang mit Behinderungen ist eine große gesellschaftliche Herausforderung. Das Engagement der EPSA-Gruppe für Menschen mit Behinderungen, ein wichtiger Baustein der CSR-Strategie unseres Unternehmens, stützt sich auf starke Aktionen in Frankreich und auf internationaler Ebene.

Im Rahmen der aktuellen EWBMB 2021 bekräftigte EPSA die Aufrufe zur Inklusion und brachte das Thema Behinderung in allen Tochtergesellschaften gemeinsam voran:

Mit Sensibilisierungs- und Fortbildungsmaßnahmen an allen Standorten

    • In Frankreich mit einer spielerisch-pädagogischen Sensibilisierungswoche in Zusammenarbeit mit Handicap International und unserem CSR-Chatbot, der es unseren Mitarbeitern ermöglichte, die fünf Dimensionen der Inklusion zu verstehen, um ihre Wahrnehmung von Behinderung im Unternehmen und in der Gesellschaft zu verändern.
    • Auf internationaler Ebene mit TH Conseil, einem interaktiven Quiz-Format, mit dem wir unsere Teams herausforderten, um ihr Interesse an diesem zentralen Thema für die Unternehmenskultur zu fördern.
    • Mit einem Online-Training, das mithilfe unseres Partners Edion Conseil das Thema Behinderung in seiner Vielfalt und im beruflichen Kontext beleuchtete.
  • Mit dem Start der weltweiten Challenge #EPSAjederschrittzählt rund um das Thema Behinderung zugunsten von solidarischer Mobilisierung und Gesundheit am Arbeitsplatz. Die Teilnehmenden konnten durch Laufen oder Gehen einen Beitrag zur Finanzierung der Aktionen von Handicap International leisten.
  • Behinderung und Leistung: Gesichter der Inklusion bei EPSA: Porträts von Mitarbeitenden, die sich tagtäglich für unser Unternehmen einsetzen.EWBM_Fzulg_EPSA
  • Mit der Teilnahme einiger unserer Niederlassungen, die am DuoDay Menschen mit Behinderungen ein eintägiges Praktikum anboten.
  • Mit dem EPSHART-Wettbewerb in den Räumlichkeiten von EPSA Paris, der in Zusammenarbeit mit dem Collège de Paris und insbesondere der École Conte organisiert wurde: Ausstellung von etwa zehn Werken, die die Wahrnehmung von Behinderung und die damit verbundene Toleranz hinterfragen.

Über diese Initiativen hinaus ist es unser Bestreben, einen Konzern mit einem hohen menschlichen Mehrwert zu schaffen, in dem jeder er selbst sein und sein Potenzial in einem integrativen Umfeld ausschöpfen kann.

Wir treten ein für eine inklusivere Gesellschaft.

Scroll to top